Am Donnerstag, 12. November 2015 fand in Stein die ausserordentliche Generalversammlung der Appenzeller Schaukäserei statt. Im Mittelpunkt stand die Umwandlung von der Genossenschaft zur Aktiengesellschaft. Mit diesem Schritt wappnet sich die Appenzeller Schaukäserei für die Zukunft.

Mit den Worten „sie haben heute die Möglichkeit, die Weichen für die Zukunft der Appenzeller Schaukäserei zu stellen“ begrüsste  Andreas Ritter,  Verwaltungspräsident, die Genossenschafter. Dem Antrag, die Genossenschaft in eine Aktiengesellschaft umzuwandeln, wurde ohne Gegenstimme gutgeheissen. Mit dem neuen Rechtskleid stellt sich die  Appenzeller Schaukäserei den Herausforderungen und Entwicklungen im Markt.

 

Rückblick

 

Vor 40 Jahren haben mutige Männer mit der Gründung der Genossenschaft Appenzeller Schaukäserei die Grundlage für den Bau und den Betrieb der Appenzeller Schaukäserei geschaffen. Genossenschafter wurden damals in erster Linie die zukünftigen Milchlieferanten der Schaukäserei und verschiedene land- und milchwirtschaftliche Organisationen. Ebenfalls Genossenschafter wurden die Geschäftsstelle für Appenzeller Käse und die Kantone AI und AR sowie die Standortgemeinde Stein AR. Heute sind von 62 Gesellschaftern nur noch 16 aktive Milchlieferanten der Schaukäserei. 30 Gesellschafter sind nicht mehr aktiv der Milchwirtschaft verbunden. In den 40 Jahren seit der Gründung der Genossenschaft hat in der Land- und Milchwirtschaft ein sehr starker Strukturwandel stattgefunden. „Die Milchproduzenten müssen als Unternehmer im freien Markt bestehen können. Wirtschaftlichkeit kommt vor genossenschaftlicher Solidarität“, sagt Andreas Ritter. Mit der Umwandlung der Genossenschaft Appenzeller Schaukäserei in eine Aktiengesellschaft werden die Voraussetzungen geschaffen, um das Unternehmen mit zeitgemässen Strukturen in die Zukunft zu führen.

 

Jährlich 200‘000 Besucher

 

Die Appenzeller Schaukäserei in Stein wird jährlich von mehr als 200‘000 Gästen besucht. Nebst einem Restaurant mit einem attraktiven Angebot an traditionellen Speisen und einem Verkaufsshop mit einer reichen Auswahl an Appenzeller Käse und regionalen Käsespezialitäten, kann der Gast im Schaubereich die vielfältige Welt des Appenzeller Käses erleben. „Als nächster Schritt ist eine Überarbeitung  des Schaubereiches mit mehr Erlebnis vorgesehen“, sagt Andreas Ritter und fügt hinzu: „Damit wird die Appenzeller Schaukäserei ihre Rolle als Botschafterin des Appenzeller Käses weiterhin erfüllen können“.

 

No Comments