Skirennfahrer Ondrej Bank ist bei den alpinen Weltmeisterschaften in den USA schwer gestürzt. Der 34 Jahre alte Tscheche verlor in der Kombinations-Abfahrt bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h kurz vor dem Zielsprung seinen Ski, drehte sich und krachte auf den Rücken.

Ondrej Bank ist bei seinem gravierenden Sturz in der WM-Super-Kombination wahrscheinlich glimpflich davongekommen. Der 34-jährige Tscheche erlitt laut ersten Informationen bei seinem Abfahrts-Crash auf dem Zielsprung eine Gehirnerschütterung, Schnittwunden im Gesicht und Prellungen an den Beinen. Unmittelbar nach seinem Aufprall hatte man noch Schlimmeres befürchten müssen. Bank blieb minutenlang praktisch regungslos in der Nähe der Ziellinie liegen, ehe er vom medizinischen Personal abtransportiert wurde. Im Spital gab es dann leichte Entwarnung. Bank zog sich eine Hirnerschütterung und Schnittwunden im Gesicht zu, war aber bald ansprechbar.

Bank war bis zu seinem Unfall sehr gut unterwegs gewesen. Hätte er seine Abfahrt sauber ins Ziel gebracht, wäre er ein heisser Medaillenkandidat gewesen. Bank hatte schon am Samstag in der Spezial-Abfahrt mit Rang 7 für Aufsehen gesorgt und den drittplatzierten Beat Feuz ins Zittern gebracht. An Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen ist er in der (Super-)Kombination insgesamt bereits sechsmal in die Top 10 gefahren. Im Weltcup ist Bank in der Kombi zweimal als Dritter aufs Podest gestiegen, zuletzt vor etwas mehr als zwei Wochen in Kitzbühel.

No Comments