KLEINE BÜHNE SCHAFFHAUSEN

 

Daten:
SA 05. DEZ 15 14:00 & 17:00 Uhr
SO 06.DEZ 15 14:0 & 17:00 Uhr (TCS-Vorstellungen)
SA 12. DEZ 15 14:00 & 17:00 Uhr
SO 13. DEZ 15 14:00 & 17:00 Uhr
Seit 70 Jahren begeistert die kleine bühne schaffhausen Gross und Klein mit ihrem vorweihnachtlichen Märchen. Im Jubiläumsjahr zeigt sie uns «Aschenputtel», das berühmte Märchen der Gebrüder Grimm, in einer Mundartfassung von René Egli zur Musik von Paul K. Haug.

 

INHALT
Eine Einladung ins Schloss! Das ist Aschenputtels Chance, aus dem freudlosen Leben mit ihrer Stiefmutter und deren Töchtern Lukrezia und Emerenzia auszubrechen. Denn die lassen sie schuften wie eine Küchenmagd und in der Asche neben dem Herd schlafen. Ausserdem verbieten sie ihr, am Fest des Königs teilzunehmen – obwohl alle Mädchen des Landes kommen sollen, damit der Prinz unter ihnen eine Frau findet. Während sich die Stiefschwestern herausgeputzt zum Schloss begeben, muss Aschenputtel zu Hause bleiben, nachdem sie sogar auch noch alle Linsen sortiert hat. Doch zum Glück hilft ihr die Fee und zaubert sowohl ein schönes Kleid als auch die passenden Schuhe herbei. Unerkannt kommt Aschenputtel ins Schloss und gewinnt prompt das Herz des Prinzen. Nun fehlt eigentlich nur noch der passende Fuss zum verlorenen Schuh, dann überwindet die Liebe alle Schranken.

«Aschenputtel» gehört zu den bekanntesten Märchen der berühmten Sammlung «Kinder- und Hausmärchen » der GEBRÜDER GRIMM, die diese von 1812 bis 1858 herausgaben. Das Aschenputtel- Motiv kennt man auf der ganzen Welt, es gibt über 400 verschiedene Fassungen davon, von Gioachino Rossinis «La Cenerentola» bis zu Walt Disneys «Cinderella». Die kleine bühne schaffhausen zeigt eine neue Mundartfassung von René Egli mit der Musik von Paul K. Haug.

 

PROBENBESUCHE
Für Probenbesuche melden Sie sich bitte bei René Egli unter der Telefonnummer 078 822 56 78.

 

BESETZUNG
PRODUKTION Kleine Bühne Schaffhausen
REGIE René Egli
MUSIKALISCHE LEITUNG Paul K. Haug
BÜHNE Philipp Flury
KOSTÜME Christine Meyer
CHOREOGRAFIE Helen Surbeck

 

 

BIOGRAPHIEN

 

KLEINE BÜHNE SCHAFFHAUSEN
Der Dramatische Verein Schaffhausen entstand aus der Fusion zweier Theatervereine im Jahre 1945. In den 60er Jahren wurde der Amateur-Theaterverein auf den heutigen Namen «kleine bühne schaffhausen» umbenannt. Die Tradition, ein Stück im Herbst für Erwachsene und ein Märchen vor Weihnachten auf die Bühne zu bringen, hält bis heute an. Ein grosser Erfolg konnte mit dem Stück «Die kleine Niederdorfoper» im Jubiläumsjahr 1985, aufgeführt im Stadttheater Schaffhausen, erzielt werden. 1995 wurde das 50-jährige Bestehen des Vereins mit dem Stück «Der Geizige» und dem Märchen «Peter Pan» erfolgreich gefeiert. Heute inszeniert der Verein in der Regel ein alljährliches Kindertheater und alle zwei Jahre ein Stück für Erwachsene. Weitere Informationen unter www.kleinebuehne.ch

 

RENÉ EGLI – INSZENIERUNG
René Egli ist ausgebildeter Primarlehrer und Schulleiter mit eigener Privatschule in Winterthur. Zum ersten Mal spielte er 1976 im Weihnachtsmärchen der «kleinen bühne schaffhausen» mit; 1983 übernahm er die erste Regie. In der Zwischenzeit sind es über 40 Regiearbeiten geworden (Stücke für Kinder und Erwachsene und mit Kindern und Erwachsenen); unter anderen «Die kleine Niederdorf-Oper», «Einer flog über das Kuckucksnest», «Peer Gynt», «Cinderella», «Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer», «Der Geizige», «Der nackte Wahnsinn», «Das Dschungelbuch» und viele weitere. Im Theater des Westens in Berlin konnte er eine Regie-Assistenz unter Helmut Baumann machen. Für seine Verdienste erhielt er 1990 für «Rasmus und der Landstreicher» den Vilan-Preis und 1999 den Ambassador für Kulturelle Verdienste in Schaffhausen.

 

PAUL K. HAUG – MUSIKALISCHE LEITUNG
Paul Haug studierte nach der Primarlehrerausbildung Klavier, sowie Chor- und Orchesterleitung. Als Theatermusiker arbeitete er einige Jahre an der Schauspielakademie Zürich (heute ZHdK). Während rund 10 Jahren leitete er danach die Musikschule und das Konservatorium Schaffhausen (MKS). Er schrieb immer wieder Musik für Bühne, Ballett, Schultheater und Zirkus. Eine Wintersaison verbrachte er als Kapellmeister im Zirkus Krone, München. Seit 2004 ist er künstlerischer Leiter und Dirigent der Sinfonietta Schaffhausen. Mit René Egli arbeitete er zum ersten Mal im Jahre 2009 für «Die kleine Niederdorfoper» zusamen. Im selben Team entstanden danach «Rasmus und der Landstreicher», «Die Drei-groschenoper», «Der Lebkuchenmann» und diverse Schultheaterprojekte.

No Comments