Marcel Illien, der Nachwuchsspieler des EHC Frauenfeld, der mit 17Jahren bereits die zweite Saison in der ersten Mannschaft spielt, hat jetzt seinen ersten Spielervertrag unterzeichnen.

Marcel Illien wurde am 18. Januar 1996 im bündnerischen Vals geboren. Er ist zusammen mit einer älteren Schwester in Felben aufgewachsen, wo er auch die Schulen bis und mit erster Oberstufe besucht hat. Anschliessend hat er für drei Jahre an die Sportschule Auen in Frauenfeld gewechselt. Vor einem Jahr hat er bei der Firma Baumer Electric AG in Frauenfeld eine KV-Lehre begonnen. Heute wohnt er mit seiner Familie in Pfyn.

Mit vier Jahren aufs Eis
W2_FF_008_2507_Illien_Res_2spDie Mutter, ein Eishockeyfan, hat ihn bereits früh mit dem «Hockeyvirus» angesteckt. So hat er bereits mit vier Jahren die Hockeyschule des EHC Frauenfeld besucht. Hier wurde er spielerisch auf das zukünftige Abenteuer Eishockey vorbereitet. – Die Hockeyschule beginnt übrigens auch dieses Jahr wieder am ersten Mittwoch nach den Herbstferien. – Sobald er einigermassen Schlittschuhlaufen konnte, wurde er ins Training der «Bambinis» integriert. Kontinuierlich kletterte er beim EHC Frauenfeld die Stufenleiter empor, Bambini, Piccolo, Moskito, Mini und Novizen.
Besuch der Sportschule – 
ein wichtiger Karriereschritt

Den Besuch der Sportschule – er konnte beim Pilotprojekt einsteigen – betrachtet er als wichtigen Schritt in seiner Karriere. «Sie hat mich vor allem technisch und schlittschuhläuferisch weitergebracht», meinte er im Gespräch. «Ohne sie wäre ich heute sicher noch nicht so weit!» Die zusätzlichen Trainings am Vormittag hätten sich ausgezahlt. Dank dem individuellen, auf das eigene Tempo zugeschnittenen Unterricht und der hervorragenden persönlichen Betreuung habe auch der Schulstoff gut bewältigt werden können. Dass er diese Chance nutzen konnte, sei in erster Linie der Familie zu verdanken. Sie habe seinetwegen zusätzliche zeitliche und finanzielle Opfer auf sich genommen.

Verständnisvoller Lehrmeister
W2_FF_008_2507_Illien-neu_2spBei der Suche einer Lehrstelle war es ihm wichtig, einen Betrieb zu finden, der es ihm ermöglicht, Sport auf hohem Niveau und Arbeit unter einen Hut zu bringen. In der Firma Baumer Electric AG hat er einen verständnisvollen, sportfreundlichen Lehrbetrieb gefunden. Dank Gleitzeiten kann er die Trainingszeiten oder Wettkampfeinsätze problemlos kompensieren. Freizeit bleibt ihm neben Lehre und Training allerdings wenig. Marcel Illien hat jedoch nicht das Gefühl, wegen des Sports etwas zu verpassen. Dieser habe ihn im Gegenteil vor allem menschlich weitergebracht. In der Sportschule habe er gelernt, die Zeit richtig einzuteilen. Dank des Capitainamts sei er früh angeleitet worden, Verantwortung zu übernehmen.

Die sportliche Karriere
Marcel Illien ist beim EHC Frauenfeld die ganze Stufe von den Bambinis über Piccolo, Moskito, Mini, Novizen, U13 und U14 bis in die erste Mannschaft hochgeklettert. Es war jeweils ein Aufsteller für ihn, wenn er gelegentlich in einer höheren Kategorie mitspielen durfte, etwa als Moskito bei den Mini. Aber auch er blieb vor Rückschlägen nicht gefeit. So schaffte er den Schritt von den U14 zu den U15 nicht. Davon liess er sich aber nicht unterkriegen. Er kämpfte weiter. Bereits mit 15 Jahren erhielt er den ersten Ausbildungsvertrag und durfte in der Erstligamannschaft mittrainieren. Mit 16 Jahren hat er nun den ersten Spielervertrag in der ersten Mannschaft unterzeichnet. Illien hat übrigens schon auf allen Positionen gespielt. Er war Goali, spielte als Center und Verteidiger. Jetzt, in der ersten Liga, wird er als Flügel eingesetzt. Sein Ziel ist es, einmal vom Eishockeysport leben zu können. Sein Tipp an den Nachwuchs: «Lasst euch von Rückschlägen nicht entmutigen! Kämpft weiter, bleibt dran!»

No Comments