Der Frühling mit seinen vielfältigen Düften hält auch in den Restaurantküchen Einzug. Im Mai bieten auf Anregung von Thurgau Tourismus 14 Restaurants spezielle Genusswochen-Menüs an.

Knackiger FrühlingssalatWenn Eis und Schnee weichen und die steife Bise durch laue Frühlingslüftchen abgelöst werden, wenn die Natur zu neuem Leben erwacht und es zu spriessen und blühen beginnt, wandelt sich auch unser Geschmack. Der Appetit nach Wild und deftigen, wärmenden Wintergerichten weicht der Lust nach leichterer Kost, nach vitaminreichen Salaten, frischem Frühlingsgemüse und wohlriechender Kräuterküche. Gerichte mit Spargeln, jungem Blattspinat, Bärlauch, Rucola, Thurgauer Erdbeeren und erntefrischem Rhabarber halten auf den Menükarten Einzug.
Thurgauer Genusswochen
Nach den erfolgreichen Herbstgenuss- und Wildwochen im vergangenen Oktober will Thurgau Tourismus auch in diesem Frühjahr die Zusammenarbeit zwischen der Gastronomie und regionalen Produzenten mit einer speziellen Aktion fördern. In Zusammenarbeit mit Gastro Thurgau konnten 14 namhafte Gastronomen aus dem Thurgau motiviert werden, während des gesamten Monats Mai ein «frühlingshaftes Wine & Dine 
der besonderen Art» anzubieten. «Die feinen Köstlichkeiten stammen allesamt aus dem Thurgau und passen hervorragend zur aufblühenden Jahreszeit», schreibt dazu Thurgau Tourismus.
Für 100 Franken geniessen – nur 70 Franken bezahlen
Wer von der frühlingshaften Wine & Dine-Aktion profitieren will, bezahlt 70 Franken und erhält dafür in einem der 14 Gastrobetriebe, welche die von Thurgau Tourismus initiierten Genusswochen im Frühling mittragen, ein Gourmetmenü im Wert von rund 100 Franken. Die Aktion läuft während des ganzen Monats Mai. Die Kreationen, die angeboten werden, klingen verführerisch. So werden beispielsweise zur Vorspeise ein «Wildkräutersalat an Löwenzahnhonigdressing mit hausgeräuchertem Amriswiler Freilandpoulet» (Wasserschloss Hagenwil), «Variationen von Frühlingssalaten mit weissen Spargeln an Haselnuss-Himbeer Dressing, begleitet von hauchdünn geschnittenem Rehschinken» (Restaurant Nollen), Carpaccio vom Ostschweizer Weiderind an hausgemachter Balsamico Reduktion und bestem Olivenöl, Ruccola und altem Parmesan» ( Olivers Restaurant, Amriswil) oder «Trio von Gillhof Spargeln im Salatgarten mit marinierten Spargeln, kleiner Suppe und Terrine» (Landgasthof Wartegg, Wigoltingen) angeboten.

No Comments