Kompetenz in der Luft und am Boden

Die Helikopter-Dienstleistungsfirma Valair AG mit Vitz im Airport Sitterdorf konnte dieses Jahr das
20-jährige bestehen feiern. sie ist hauptsächlich in Nischenbereichen im in- und Ausland tätig.
Heute steht das Unternehmen auf drei Beinen: den Valair-Flugoperationen, der Valair Maintenance
(Wartung und Unterhalt von Helikoptern) und dem Robinson-Center Schweiz.

TCS-Heli, ausgerüstet mit Cineflex v14 mit eingebauter Sony HDC-1500 Kamera und neuester Stabilisierungs-Technologie.

Begonnen hat die Valair 1992 mit dem Flugbetrieb ab dem Flugplatz Sitterdorf: und zwar mit Passagier- und Rundflügen.Schon bald kamen Arbeitsflüge, etwa Überwachungsflüge, dazu. So hat die Valair

beispielsweise einen Vertrag mit Erdgas Ostschweiz abgeschlossen, um ihr Erdgasnetz systematisch
zu überwachen. Valair war das erste Unternehmen in der Schweiz, das eine solche Dienstleistung
anbot. Sie hat diesen Auftrag bis 2002 ausgeführt. Weitere Überwachungsaufgaben kamen laufend dazu, etwa Verkehrsüberwachungen für Radiostationen, später hat sich auch die Polizei dafür interessiert,
die anfänglich dagegen war, ferner die Überwachung von Hochspannungsleitungen und Pipelines Das ist ein typisches Beispiel für die Philosophie der Valair, Nischenprodukte aufzuspüren und anzubieten.
Ein weiteres Beispiel für die Valair-Philosophie sind die Filmflüge. 2003 schaffte die Firma ein gyrostabilisiertes Kamerasystem an, das am Helikopter befestigt werden kann und für vibrationsfreie Aufnahmen sorgt. 2007 wurde das System durch die Cineflex V14 mit eingebauter Sony HDC-1500 Kamera erweitert, die Luftaufnahmen in HD-Qualität möglich macht. Heute zählen dank dieser Technologie sämtliche grossen FernsehanstaltenEuropas, sogar aus Amerika und Japan, aber auch Werbeagenturen und Schweiz Tourismus zu den Kunden vonValair.

Die Piloten der Valair führen auch Gletscherlandungen durch.

Robinson Center Schweiz 
Im Jahr 2000 wurde die Valair offizieller Vertreter der Robinson Helikopter in der Schweiz. Robinson
ist der weltweit zahlenmässig grösste Helikopterhersteller mit Sitz in Kalifornien. Die Robinson-Helis werden in Kisten angeliefert, in Sitterdorf zusammengestellt und an Firmen und Private verkauft. Die  Wartung wird ebenfalls in Sitterdorf sichergestellt. Die Valair verfügt über gut ausgebildete Mitarbeiter, die auch andere Fluggeräte warten können. Wartung und Unterhalt ist denn auch neben Flugoperationen und der Robinson-Vertretung das dritte Bein der Valair. Mit Ungeduld wartet Amrhein auf die europäische Zulassung des neuesten Robinson-Produkts, dem R66 Turbinen-Helikopter. Dieser verfügt über  hervorragende Flugeigenschaften. Von ihm erwartet er einen neuen Schub. Die EASA-Zertifizierung ist aber kein technisches, sondern ein politisches Problem. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt ist heute für Zulassungen nicht mehr zuständig, und die europäische Flugzeugindustrie fürchtet die Konkurrenz. ■

No Comments