Zwischen dem 31. August und dem 6. September fand das 11. Maurice Lacroix CSI auf der Anlage der Familie Freimüller in Humlikon statt. Das 3-Stern-Springturnier mit einem Preisgeld von bis zu 
einer Dreiviertel Million Franken gehört zu den höchstdotierten in Europa. Wertvolle Punkte für die Weltrangliste können hier jedes Jahr erstritten werden. Sowohl aus Sicht der Teilnehmer, wie auch aus derjenigen der Zuschauer war das Interesse an der Veranstaltung gross. So sah das Turnier während der sieben Tage seiner Dauer zirka 2’000 Starts und gegen 20’000 Zuschauer und wartete mit pferdesportlichen Highlights auf. Aus schweizerischer Sicht ist die Bilanz des Turniers sehr erfreulich. So 
wurden von den elf Springen in der 3-Sterne-Kategorie denn auch fünf von Einheimischen gewonnen. Überraschender Sieger des 11. Maurice Lacroix Grand Prix ist der 27-jährige Solothurner Elian 
Baumann. Hoch auf dem Schimmel Baros gewinnt der Bereiter von Pius Schwizer seinen ersten Grand-Prix-Sieg und konnte damit den bisher grössten Erfolg seiner Karriere feiern. Zweite wurde 
die Finnin Anna-Julia Kontio mit Pacific des Essartes vor der Welt-Nr. 15 Rolf-Göran Bengtsson mit Unita Ask. Das 3-Säulen-Konzept der Veranstaltung aus Sport, Unterhaltung und Kulinarik war auch 
in diesem Jahr ein Erfolg. So stand den Besuchern des Maurice Lacroix ein spannendes und viel-
seitiges Rahmenprogramm zur Verfügung, das auch ausgiebig genutzt wurde.

No Comments