Die Kellerei Rahm in Hallau feiert 2015 ihr 70-jähriges Bestehen. Mit Marken wie «Rimuss», «Graf von Spiegelberg» und «Frizz» hat sie nationale Bekanntheit erlangt.

Jakob SIEBZIG Zum 70. Geburtstag der Kellerei Rahm kelterte das Unternehmen zu Ehren ihres Gründers Jakob Rahm einen speziellen Jubiläumswein, der dessen Namen trägt. «Jakob SIEBZIG» soll einerseits als Symbol der Liebe zur Rebe und zum Hallauer Terroir, andererseits aber auch als Zeichen der Bodenständigkeit des Unternehmens gelten. Analog zum Namensgeber kommt er in schlichter Aufmachung daher. Altes Hallauer Rebholz ziert jede Jubiläumsflasche. Vom Geschmack her ist er raffiniert und neuartig. Was erwartet man anderes?

Jakob SIEBZIG
Zum 70. Geburtstag der Kellerei Rahm kelterte das Unternehmen zu Ehren ihres Gründers Jakob Rahm einen speziellen Jubiläumswein, der dessen Namen trägt. «Jakob SIEBZIG» soll einerseits als Symbol der Liebe zur Rebe und zum Hallauer Terroir, andererseits aber auch als Zeichen der Bodenständigkeit des Unternehmens gelten. Analog zum Namensgeber kommt er in schlichter Aufmachung daher. Altes Hallauer Rebholz ziert jede Jubiläumsflasche. Vom Geschmack her ist er raffiniert und neuartig. Was erwartet man anderes?

Im laufenden Jahr feiert die Rimuss- und Weinkellerei Rahm AG aus Hallau ihren 70. Geburtstag. Mit einem jährlichen Absatz von rund sieben Millionen Flaschen Wein- und Traubensaftspezialitäten gehört das Familienunternehmen zu den führenden Kellereien der Deutschschweiz. Das Motto des Unternehmens lautet «Tradition – Innovation – Leidenschaft». Gerade diese drei Elemente sind es denn auch, die die Grundkonstanten im Wirken des Geschäfts während den letzten sieben Dekaden waren und auch heute noch zukunftsweisend sind.
Der Tradition verbunden

 Jakob Rahm, Gründer des Unternehmens. Bild Rahm AG

Jakob Rahm, Gründer des Unternehmens. Bild Rahm AG

Gegründet wurde die Kellerei Rahm von Jakob Rahm im Jahr 1945. Nach ausgedehnten Lehr- und Wanderjahren war der emsige Hallauer 1928 in seine Heimat zurückgekehrt und hatte sich daran gemacht, die in der Fremde gelernten Kenntnisse im Weinbau mit Erfolg in die Tat umzusetzen. Noch heute hat sein Andenken im Unternehmen einen besonderen Stellenwert. In zweiter Generation folgten ihm die Söhne Emil und Robert nach. Ihnen ist es zu verdanken, dass sich die Kellerei Rahm erheblich vergrösserte und auch national bekannt wurde. In dritter Gene-
ration wird mit Peter Rahm die Familientradition heute fortgeführt, auch wenn sich das Unternehmen inzwischen zu einem managementgeführten Betrieb weiterentwickelt hat. Der Verbindung zu Hallau, der Region und dem traditionellen Weinbau ist man in der Familie seit Generationen verpflichtet.
Mit Innovationen voran
Von Anfang an hat innovatives Gedankengut die Kellerei Rahm gekennzeichnet, ihre Produkte haben jeweils den Nerv der Zeit getroffen. War bereits Jakob mit dem Anlegen von Rebbergen nach neuen Methoden und dem Einfüh-
ren reblausresistenter Reben seiner Zeit
voraus, so gelang 1954, mit der Lancierung von Rimuss, ein ganz grosser Wurf. Viele weitere sollten folgen. Er-
wähnt seien da nur zum Beispiel die
Weinmarke «Graf von Spiegelberg» (1959), der Weindrink «Frizz» (1990) und aktuell der «Rimuss Secco» (2012).
Ein hauseigenes Innovationsteam stellt
sicher, dass Produktneuheiten auch
künftig nicht ausgehen werden.
Aus Leidenschaft zur Traube
Die Kellerei Rahm ist Garantin für Schweizer Qualitätsprodukte. Im Zentrum ihres Schaffens steht dabei stets die Traube. Besondere Bedeutung misst man denn auch dem ökologischen und biologischen Weinbau in den eigenen Reben und denjenigen der über 200 Traubenlieferanten zu. Mit viel Leidenschaft werden aus dem edlen Traubengut Weine höchster Qualität und regionaler Sortenspezifität gekeltert, welche durch die langjährige Erfahrung mit der Materie stetig 
perfektioniert werden. Der Erfolg in Form von regelmässigen, internationalen Weinprämierungen gibt den Rahms und ihrem Team recht und macht neugierig auf das, was noch kommen wird.

 

No Comments