Das Schloss Schwandegg in Waltalingen wird als Ausflugs- und Speiserestaurant geführt. Nach dem Einbau von Studio-Zimmern mit Duschen und WCs dient es auch als richtiges Schlosshotel.

Im getäferten Salon können sich bis zu 40 Personen verwöhnen lassen.Bilder as

Im getäferten Salon können sich bis zu 40 Personen verwöhnen lassen.Bilder as

Tipp von Kurt Jordi Rezept 
für vier Personen Winzer Geschnetzeltes Zutaten: 600 g zartes Kalbsgeschnetzeltes
200 g geschnittene Champignons
1 Zwiebel fein gehackt
1 dl Weisswein, 3 dl Rahm
120 g Speckstreifen, einige Traubenbeeren, Peterli, Salz, Pfeffer, etwas Gemüsebouillon Zubereitung: Geschnetzeltes (auch Schweinefleisch oder Pouletbrust möglich) in heisser Pfanne scharf anbraten. 20 Sekunden nicht bewegen, dann kurz schwingen, sautieren, weiterbraten; geschnittene Champignons und Zwiebel zugeben, kurz mitsautieren, salzen und pfeffern und in vorgewärmter Schüssel warmhalten. Fleischsatz mit Weisswein ablöschen und Rahm beigeben, auf 2/3 reduzieren. Mit Bouillon und Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Fleisch in die Sauce geben, nicht mehr kochen lassen. Mit Speckstreifen und Traubenbeeren garnieren. Mit gehacktem Peterli bestreuen und in einem Nudelnest auf heissem Teller anrichten.

Tipp von Kurt Jordi
Rezept 
für vier Personen
Winzer Geschnetzeltes
Zutaten: 600 g zartes Kalbsgeschnetzeltes
200 g geschnittene Champignons
1 Zwiebel fein gehackt
1 dl Weisswein, 3 dl Rahm
120 g Speckstreifen, einige Traubenbeeren, Peterli, Salz, Pfeffer, etwas Gemüsebouillon
Zubereitung: Geschnetzeltes (auch Schweinefleisch oder Pouletbrust möglich) in heisser Pfanne scharf anbraten. 20 Sekunden nicht bewegen, dann kurz schwingen, sautieren, weiterbraten; geschnittene Champignons und Zwiebel zugeben, kurz mitsautieren, salzen und pfeffern und in vorgewärmter Schüssel warmhalten. Fleischsatz mit Weisswein ablöschen und Rahm beigeben, auf 2/3 reduzieren. Mit Bouillon und Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Fleisch in die Sauce geben, nicht mehr kochen lassen. Mit Speckstreifen und Traubenbeeren garnieren. Mit gehacktem Peterli bestreuen und in einem Nudelnest auf heissem Teller anrichten.

Seit über 18 Jahren führen Kurt und Bettina Jordi das Schloss Schwandegg in Waltalingen als Ausflugs- und Speiserestaurant. Sie werden seit zwei Jahren von ihrem Sohn Samuel unterstützt, der eine Kochlehre absolviert hatte und nach einigen Lehr- und Wanderjahren in den elterlichen Betrieb eingestiegen ist. Er zeichnet seit einem Jahr für die Küche verantwortlich. Zum Betrieb gehört eine private Jugendherberge mit Mehrbettzimmern und neuen Etagenduschen für rund 40 Personen. Bei der jüngsten umfassenden Sanierung, die in erster Linie dem Brandschutz galt, sind zudem sechs Doppelzimmer mit Duschen und WCs eingebaut worden, so dass sich die Schwandegg, die seit 1974 im Besitz des Kantons Zürich ist, nun auch Schlosshotel nennen kann.

Weintipp Schloss Schwandegg
Blauburgunder 2013 Die Trauben der Sorte Pinot Noir sind direkt unterhalb des Schlosses Schwandegg, an einer der besten Lagen im Kanton Zürich, herangewachsen. Das auserlesene Traubengut wurde im Familienbetrieb Keller Weinbau in Waltalingen sorgfältig gekeltert. Nach einer Maischenstandzeit durchlief der Most eine Maischengärung und wurde im Stahltank ausgebaut. In der Nase zeigt sich der Wein sehr fruchtig. Im Gaumen wirkt er frisch, aromatisch rund und dank Sandboden leicht. Er erinnert an rote Kirschen und Waldbeeren. Der Abgang ist nachhaltig. Erhältlich bei Keller Weinbau, Waltalingen, www.keller-weinbau.ch, Tel. 052 746 11 90. Preis: 75 cl Fr. 14.–

Weintipp
Schloss Schwandegg
Blauburgunder 2013
Die Trauben der Sorte Pinot Noir sind direkt unterhalb des Schlosses Schwandegg, an einer der besten Lagen im Kanton Zürich, herangewachsen. Das auserlesene Traubengut wurde im Familienbetrieb Keller Weinbau in Waltalingen sorgfältig gekeltert. Nach einer Maischenstandzeit durchlief der Most eine Maischengärung und wurde im Stahltank ausgebaut. In der Nase zeigt sich der Wein sehr fruchtig. Im Gaumen wirkt er frisch, aromatisch rund und dank Sandboden leicht. Er erinnert an rote Kirschen und Waldbeeren. Der Abgang ist nachhaltig.
Erhältlich bei Keller Weinbau, Waltalingen, www.keller-weinbau.ch, Tel. 052 746 11 90.
Preis: 75 cl Fr. 14.–

Saisonale und regionale Küche
Samuel Jordi legt, wie zuvor schon sein Vater, grossen Wert auf eine saisonale und regionale Küche. Verarbeitet werden lediglich marktfrische Produkte, wenn möglich aus der engeren Region. Die Saison beginnt rund drei Wochen vor Ostern mit der sogenannten «Früeligsfischete», bei der diverse Bodensee-Fische auf verschiedene Arten zubereitet werden. Sie gipfelt zwischen Karfreitag und Ostern in einem Fischfestival, bei dem möglichst viele verschiedene Fische mit diversen Zubereitungsarten angeboten werden. Im Mai und Juni folgen Gerichte mit aromatischen grünen Stammheimer Spargeln. Die einheimischen Erdbeeren künden den Sommer an. Während der warmen Jahreszeit ist Grillplausch angesagt, ergänzt durch ein vielfältiges Salatbuffet. Die hausgemachten Salate gelten als Schwandegger Spezialität. Sommerbock und Wildschweingerichte aus einheimischer Jagd sowie vielfältige Kürbisgerichte folgen im September, im Anschluss daran die eigentliche Wildsaison. Die Küche (kalt und warm) ist übrigens durchgehend geöffnet.
Mit eigenen Schlossweinen

Zum Schloss gehört ein eigener Weinberg. Gepflegt wird er von Keller Weinbau, einem Waltalinger Familienunternehmen. Angebaut werden an bester Lage direkt unterhalb des Schlosses Blauburgunder- und Müller Thurgau-Trauben. Ergänzt werden die Schlossweine durch weitere Spezialitäten aus der Region, der übrigen Schweiz, Frankreich, Italien und Spanien.
Vielfältiges Raumangebot
So vielfältig wie die Küche ist auch das Raumangebot. Im Restaurant, seiner Form wegen Triangel genannt, finden rund 30 Gäste Platz. Im angrenzenden getäferten Salon können bis zu 40 Personen tafeln. Einen intimeren Rahmen bietet die dahinter liegende Oswald-Stube. Hier können Gesellschaften bis zu 14 Personen bewirtet werden. Bei wärmerer Witterung lädt die Schlossterrasse mit bis zu 45 Plätzen zum Verweilen ein. Für Bankette bis zu 60 Personen eignet sich der historische Rittersaal. Im grosszügigen Schlosshof können Openair-Veranstaltungen und Apéros mit bis zu 200 Personen durchgeführt werden. Dank eines Schulungsraums und dem sogenannten Jugi-Raum eignet sich Schloss Schwandegg auch als Tagungs- oder Seminarhotel.■

 

No Comments