Die Gratiszeitungen «Weinfelder Post», «Frauenfelder Post», «Weinland Post» und «Schaffhauser Post» werden ab der 13. Kalenderwoche nicht mehr von der AZ Print produziert. Damit endet mit der Ausgabe 3/2012 jene Zusammenarbeit, die 2010 aufgenommen wurde. Felix Walder, Geschäftsleiter und Herausgeber der «Post»-Titel, erklärte dem Klein Report, warum die Wypag AG neu auf die Bachmann Printservice GmbH sowie auf das Tamedia-Druckzentrum setzt.

«Anfangs sind wir mit zwei Zeitungen und vier tagesaktuellen Online-Plattformen gestartet. Seit Mitte 2011 verlegen wir vier Zeitungen und realisieren acht tagesaktuelle Online- Plattformen», erklärte Walder. Dies erfordere eine laufende Anpassung an die veränderten Produktionsabläufe. «Der Wechsel erfolgt in Abstimmung mit allen Parteien», sagte Walder im Gespräch mit dem Klein Report.

«Die Bachmann Printservice GmbH verfügt über langjährige Erfahrung mit unserer Mediengattung», sagte er. Die Crew innerhalb dieser Firma verkörpere «den Geist der KMU» und lebe jene «Ansprüche an Qualität, Professionalität und Seriosität», welche auch der Wypag AG wichtig seien.

In den ersten Monaten liege der Fokus auf optimalen und reibungslosen Prozessabläufen. Selbstverständlich werde das Wypag-Team seine Leistungen prüfen und jede Optimierungschance anpacken. Layout-Anpassungen seien für 2012 nicht geplant, inhaltliche Ergänzungen würden dagegen laufend vorgenommen.

Gemäss Felix Walder ist die «Post»-Medienfamilie auf Erfolgskurs, die positive Entwicklung halte seit dem Start der Gratis-Monatszeitungen, der 2009 erfolgt ist, ununterbrochen an. «80 Prozent der Kunden buchen regelmässig, bei den Lesern stellen wir seit 2009 massive Steigerungen bei Teilnahmen an Medienpartnerschaften und Print- sowie Online-Verlosungen fest», sagte Walder gegenüber dem Klein Report. Zudem sei auch bei den Online-Zugriffsraten eine «positive Entwicklung» feststellbar.

No Comments